• } Celere

AGB Hanse-Inno-Tech GmbH

1 Geltungsbereich dieser Geschäftsbedingungen

Die Lieferungen, Leistungen und Angebote des Verkäufers erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen. Sie werden mit Vertragsschluss , spätestens jedoch mit der Entgegennahme der Ware oder Leistung, als verbindlich anerkannt. Etwaige widersprechende Geschäftsbedingungen des Käufers gelten als ausdrücklich ausgeschlossen. Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages sind nur wirksam, wenn sie schriftlich bestätigt wurden. Gegenbestätigungen des Käufers unter Hinweis auf seine Geschäfts - bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen.

2 Zustandekommen des Vertrages

In Prospekten, Anzeigen , auf unserer Website usw. enthaltene Angebote sind - auch bez üglich der Preisangaben - freibleibend und unverbindlich. Die bei Ver tragsschluss festgelegten Bezeichnungen und Spezifikationen stellen den technischen Stand zu diesem Zeitpunkt dar. Konstruktionsänderungen für Lieferungen im Rahmen dieses Vertrages behält der Verkäufer sich ausdrücklich vor, sofern diese Änderungen nicht grundlegender Art sind und der vertragsgemäße Zweck nicht erheblich eingeschränkt wird. Auf eine Bestellung des Kunden kommt ein Kaufvertrag erst zustande, wenn HANSE INNO TECH den Auftrag schriftlich (ausreichend auch Email/Fax) bestätigt.

3 Preise & Zahlungsbedingungen

Für Kaufverträge gelten die einzelvertraglich vereinbarten Preise. Alle Preise verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer und Versandkosten, soweit nicht schriftlich eine andere Vereinbarung getroffen wurde. Rechnungen sind sofort fällig und netto ohne Abzug zahlbar. Eine Zahlung gilt erst dan n als erfolgt, wenn die HANSE INNO TECH über den Betrag verfügen kann. Im Falle eines Zahlungsverzuges sind wir berecht igt, Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz zu berechnen.

4 Lieferzeiten

Genannte Liefertermine sind nicht verbindlich. Gerät der Verkäufer in Verzug, so kann der Käufer nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen vom Vertrag zurücktreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Die Dauer der vom Käufer gesetzlich zu setzenden Nachfrist wird auf mindestens 2 Wochen festgelegt, die mit Eingang der Nachfristsetzung beim Verkäufer beginnt. Schadensersatz wegen Nichterfüllung kann der Käufer nur verlangen, wenn der Verkäufer den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht hat. Die Lieferfrist verlängert sich ggf. um die Zeit, bis der Käufer alle Angaben und Unterlagen übergeben hat, welche für die Ausführung des Auftrages notwendig sind. Die Lieferfrist verlängert sich bei falsch er Adressangabe bzw. der Nichtz ustellbarkeit der Pakete. Der Käuf er hat die Kosten für falsche Adressangabe n zu tragen.

5 Gewährleistung und Haftung

Der Käufer ist verpflichtet, die Ware bei Eingang zu überprüfen und etwaige Mängel unverzüglich zu rügen. Die Gewährleistung für die vom Verkäufer erbrachten Lieferungen und Leistungen beschränken sich zunächst auf das Recht zur Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung. Schlagen Nachbesserungen oder Ersatzlieferung en fehl, so ist der Kunde zur Herabsetzung der Vergütung bzw. des Kaufpreises oder zum Rückt ritt vom Vertrag berechtigt. Dies ist erst nach dem 2. Fehlversuch möglich. Bei Fehlbedienung und unsachgemäßem Gebrauch der Ware trägt der Kunde die Kosten der Nachbesserung bzw. der Reparatur. Im Übrigen richtet sich die Gewährleistung nach den bestehenden gesetzlichen Vorschriften. Die gesetzliche Gewährleistungsfrist beträgt 2 Jahre und beginnt mit der Ablieferung des Kaufgegenstands.

6 Eigentumsvorbehalt

Verkaufte Gegenstände bleiben bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises Eigentum des Verkäufers. Erst mit Bezahlung des vollständigen Kaufpreises geht das Eigentum an dem Gegenstand auf den Käufer über. Der Käufer verpflichtet sich, bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises weder durch Verkauf, Verpfändung, Vermietung, Verleihung noch sonst in irgendeiner Art über den Gegenstand zu verfügen. Er verpflichtet sich zur sofortigen Anzeige, wenn der Gegenstand von dritter Seite gepfändet oder in Anspruch genommen werden sollte. Alle zur Beseitigung von Pfändungen und Einbehaltungen sowie der zur Herbeischaffung des Gegenstandes aufgewendeten gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten hat er zu erstatten, sofern er die Entstehung dieser Kosten schuldhaft verursacht hat. Der Käufer verpflichtet sich, den Gegenstand, solange das Eigentum noch nicht auf ihn übergegangen ist, ordnungsgemäß zu behandeln sowie für entsprechende Reinigung zu sorgen.

7 Zahlung

Rechnungen des Verkäufers sind vorbehaltlich einer anderweitigen schriftlichen Vereinbarung sofort ohne Abzug zahlbar. Als Zahlungsweise wird , sowe it nicht ander s vereinbart, Vorkasse, Nachnahme oder Barzahlung bei Abholung vereinbart.

8 Erfüllungsort, Gerichtsstand, anwendbares Recht

Erfüllungsort ist am Sitz des Verkäufers. Soweit der Käufer Vollkaufmann, juristische Person des öffentlichen Recht s oder ein öffentlich - rechtliches Sondervermögen ist, wird für etwaige Streitigkeiten aus den Verträgen und damit im Zusammenhang stehenden Rechtsbeziehungen für beide Teile das Gericht, das für den Sitz des Verkäufers zuständig ist, als Gerichtsstand vere inbart. Der Verkäufer ist auch berechtigt, am Sitz des Käufers zu klagen. Für alle Lieferungen, auch für grenzüberschreitende, gilt deutsches Sachr echt unter Ausschluss des deutschenKollisionsrechts als vereinbart. Die Geltung des UN Kaufrechts wird ausdrücklich ausgeschlossen.

9 Salvatorische Klausel

Sollte sich eine der Bestimmungen dieser AGB oder des Liefervertrages als unwirksam erweisen, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt und weiterhin wirksam. Es gilt das, was die Parteien bei verständiger Würdigung der Interessenlage vernünftigerweise vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit gekannt hätten.

Hamburg, 16.09.2016